Besuch bei den Riesen im Tierreich - die Ausstellung "Jurassic Harz"

Anfang Juli besuchten wir die Ausstellung „Jurassic Harz“ des Naturhistorischen Museums zusammen mit den Wolfsburger Clubschwestern. Durch die Ausstellung führte uns unsere Expertin und Clubschwester Dr. Heidrun Oberg.

 

Hauptattraktion von „Jurassic Harz“ bildete der Europasaurus. Der Name verrät schon den Fundort: Europa. Ganz genau Langenberg bei Goslar. Der Europasaurus zeigt einen weltweit einzigartigen Fund. Die Größe ließ erst ein Jungtier vermuten. Nach näherer Untersuchung stellten die Forscher eine besonders kleine Saurierart fest, die auf der eurasischen Kontinentalplatte gut leben konnte. Zu Zeiten der Saurier lagen die amerikanische und eurasische Kontinentalplatte eng beieinander, nur getrennt durch das Jurameer. Auf der amerikanischen Seite lebten die aus Filmen eher bekannten großen Saurier, die einerseits Pflanzenfresser waren und andererseits Fleischfresser. Vermutlich durch das Absinken des Meeresspiegel war das  Jurameer passierbar und so gelangten die großen Fleischfresser auf die eurasische Seite und verdrängten die kleinen Exemplare.

 

Diese und viele andere Informationen brachte uns Heidrun in einer kurzweiligen und sehr interessanten Weise näher. Der Vormittag verging wie im Flug. Neben der Sonderausstellung „Jurassic Harz“ sind auch weiterhin Dinos in der Dauerausstellung im Naturhistorischen Museum zu betrachten.

 

Im Juli 2017

Silke Herrmann


Top